Was versteht man unter EST (Ergotherapeutisches Sozialkompetenztraining)

Das Ergotherapeutisches Sozialkompetenztraining (EST) nach Berit Menke und Stefanie Otte-Löcker

ist ein Gruppentraining für Kinder im Grundschulalter, mit durchschnittlicher Intelligenz, die bereits lesen können

Eltern sollen zur aktiven Mitarbeit motiviert sein.

Zunächst finden mindesten 10 vorbereitende Einzeltherapien statt;

Die Gruppengröße liegt bei 6 Kindern und 2 Therapeuten

Es finden 14 für die Kinder à 90 Min. statt. In den letzten 15 Min. findet ein separates Elterngruppengespräch statt.

Zusätzlich werden 1-2 begleitende Elternabende angeboten.

 

Gemeinsam mit den Eltern und dem Kind findet am Ende des Trainings ein Abschlussgespräch statt.

Inhalte der Gruppentherapie:

  • Kennenlernen, Regeln, Vertrag, Gruppenziele
  • Gutes Zuhören
  • Ressourcen und Stärken (ich weiß, was ich kann und mag)
  • Gesprächsregeln (gut zuhören und sich mitteilen)
  • Grenzen setzen und die Grenzen anderer respektieren
  • Selbstregulation (mit Wut umgehen)
  • Ruhig-mach-Tricks
  • Mut-mach-Tricks
  • Hilfe holen und anderen helfen
  • Freundschaft und Vertrauen
  • Gefühle erkennen
  • Strategien zur Konfliktbewältigung
  • Rollenspiele (eventuell mit Video gestützt)
  • Abschluss mit Siegerehrung und Feier

 

Mehr Infos auch unter soziale Kompetenzgruppen!